Campari verwandelt Wien in Negroni-Hot Spot

| Sie sind hier: GASTWIRT-online » SPEISEN & GETRÄNKE » Campari verwandelt Wien in Negroni-Hot Spot

Fotos: CAMPARI

Bereits ein ganzes Jahrhundert ist vergangen, seitdem in Florenz ein neugieriger CAMPARIConnaisseur einen der bekanntesten Kreationen der Cocktailwelt hervorgebracht hat: den NEGRONI. CAMPARI nimmt sich das 100-jährige Jubiläum zum Anlass und lässt die Cocktail-Ikone in der alljährlichen weltweiten NEGRONI WEEK (24. bis 30. Juni) hochleben. Dafür konnten in Wien die besten NEGRONI Bar Tender, die sogenannten „Red Hands“, an Bord geholt werden. Sie
verleihen dem Drink ihren eigenen raffinierten Twist und entführen in die facettenreiche Welt von CAMPARI.

Für sieben Tage findet seit 2013 global die NEGRONI WEEK statt. Vergangenes Jahr
nahmen dabei fast 90 verschiedene Länder teil und stellten eine beachtliche Summe an
karitativen Einnahmen auf die Beine: Die weltweit teilnehmenden Bars können sich bei der
Registrierung für die NEGRONI WEEK ein Charity-Projekt ihrer Wahl aussuchen und ihren
Wunschbetrag spenden. So konnten 2018 mehr als 500.000 EURO für den guten Zweck gesammelt
werden.

2019 steht diese einmalige Woche unter dem Stern des großen NEGRONI-Jubiläums und wird die
letzten sechs Jahre noch einmal übertreffen. Klassische, dennoch zeitgemäße Cocktails sind
nachgefragter als je zuvor, was den NEGRONI nicht ohne Grund zu einem der weltweit
beliebtesten Drinks macht. Das Originalrezept besteht dabei aus drei Zutaten: Eine Kombination
aus gleichen Teilen CAMPARI, rotem Wermut und London Dry Gin – wie auch in dem Logo
abgebildet. Der CAMPARI ist das Herzstück des Cocktails – die dominante, bittere
Geschmacksnote vermischt sich perfekt mit der Süße des Wermuts und den Aromen des Gins.

NEGRONI WEEK: 11 BARS, 3 ZUTATEN, 1 COCKTAIL

Wien ist in der letzten Juni-Woche im NEGRONI-Fieber. Dabei verwandeln sich elf der beliebtesten
Bars in einen NEGRONI Hot-Spot. Auch wenn das Originalrezept nur aus drei simplen Ingredienzien
besteht, setzen die ausgewählten Red Hands noch einen drauf und verleihen dem Kultdrink ihren
persönlichen Twist. In der nachstehenden Auflistung sind die teilnehmenden Bars und ihre
Barkeeper zu finden:

1010 WIEN
• D-Bar, The Ritz Carlton, Vienna (Schubertring 5-7): Florian Steflitsch
• Pastamara – Bar con Cucina, The Ritz Carlton, Vienna (Schubertring 5-7): Roberto
Cozzolino
• Josef Bar (Sterngasse 1): Philipp M. Ernst
• Kleinod (Singerstraße 7): Alexander Batik
• The Bank, Park Hyatt (Bognergasse 4): Adrian Perez de Siles Martinez

1020 WIEN
• Hammond Bar (Taborstraße 33): Sigrid Schot

1060 WIEN
• Ebert‘s Bar (Gumpendorfer Straße 51a): Christian Ebert

1070 WIEN
• Die Parfümerie (Neustiftgasse 84): Gianni Caccia
• Seven North, Max Brown (Schottenfeldgasse 74): Andreas Anastasius Dos Santos

1080 WIEN
• Tür 7 (Buchfeldgasse 7): Gerhard Tsai

1090 WIEN
• The Sign (Liechtensteinstraße 104-106): Kan Zuo

 

NICHT ALLES MUSS EIN ENDE HABEN -

ZUHAUSE GEHEN DIE FEIERLICHKEITEN WEITER

Auch wenn die internationale NEGRONI WEEK zeitlich begrenzt ist, kann das große Jubiläumsjahr Zuhause weiter zelebriert werden. Der Cocktail ist mit nur wenigen Handgriffen zusammengemischt und für jeden Anlass passend. Im Anschluss finden sich dazu passende Genusstipps.

NEGRONI nach der original CAMPARI Rezeptur:

• 1 Teil (3 cl) CAMPARI

• 1 Teil (3 cl) Bulldog Gin

• 1 Teil (3 cl) Cinzano 1757 roter Wermut

• 1 Orangenscheibe als Garnitur

Alle Zutaten direkt in einen Tumbler mit Eis geben, umrühren und mit einer Orangenscheibe

garnieren.

CAMPARIs Tipps für einen perfekten NEGRONI:

• Das richtige Verhältnis: Achten Sie auf das richtige Verhältnis der Zutaten. Nur so kommen

die original Aromen zum Vorschein.

• Hochwertige Zutaten: Sparen Sie nicht bei der Qualität! Angefangen bei den eingesetzten

Spirituosen, bis hin zum Eis und der Orangenscheibe. So können die vielseitigen Aromen

des Cocktails garantiert werden.

• Empfehlung: Den NEGRONI rühren, nicht schütteln!

• Das gewisse Etwas: Verwenden Sie Gläser im Vintage-Look, um in längst vergangene

Zeiten einzutauchen und die lange Tradition von NEGRONI zu feiern.

CAMPARI empfiehlt als kulinarische Begleitung:

• Getoastetes Schwarzbrot mit gesalzener Butter und Sardellen

• Italienische Bruschetta: Angeröstetes Brot, getränkt in Olivenöl und Knoblauch, getoppt

mit frischen Tomaten

• Crostini Toscani: Hühnerpastete auf knusprig getoastetem Brot

 

KEIN NEGRONI OHNE CAMPARI!

Etwa um 1919 wollte Graf Camillo Negroni in Florenz einen Americano bestellen, entschied allerdings, dass es Zeit für etwas Neues war. Inspiriert durch eine Reise nach London und die dortige Gin-Szene, bestellte er den Cocktail mit Gin statt mit Soda. Der Barkeeper kam dem Wunsch des Grafen gerne nach und garnierte den Drink anstelle des für den Americano üblichen Zitronenschnitzes mit einer Orangenscheibe. Was der Graf fortan als „Das Übliche“ bestellte, wurde in Florenz schnell als Graf Negroni Americano oder als Americano mit einem Touch Gin bekannt – der NEGRONI war geboren. Der NEGRONI ist heute einer der bekanntesten zeitlosen Klassiker unter den Cocktails. Auf der ganzen Welt mixen Barkeeper den legendären NEGRONI. Die International Bartenders Association (IBA) listet CAMPARI als offizielle Zutat des NEGRONI –somit gibt es keinen NEGRONI ohne CAMPARI!

 

bezahlte Anzeige

AM MEISTEN GELESEN

sponsored

ANFRAGE ZUM BEITRAG

Sie möchten nähere Details zu diesem Beitrag? Haben Fragen zu den dargestellten Themen oder zu vorgestellten Produkten und Lösungen? Schreiben Sie uns Ihr Anliegen und wenn wir die Antwort nicht parat haben, finden wir sie gerne für Sie heraus. Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage speichern wir die unten eingetragenen Daten. Bitte lesen und akzeptieren Sie vor dem Absenden unsere Datenschutzerklärung.

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein.
Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer an.
Bitte geben Sie einen Betreff ein.
Bitte eine Nachricht eingeben.
Please check this field.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

sponsored

Sie sind hier: GASTWIRT-online » SPEISEN & GETRÄNKE » Campari verwandelt Wien in Negroni-Hot Spot