v.l.n.r.: Christian Schranz, Marktleiter Transgourmet Cash&Carry Bruck/Mur; Klaus Mondon, stv. Marktleiter Transgourmet Cash&Carry Bruck/Mur; Thomas Panholzer, Geschäftsführer Transgourmet Österreich GmbH und Georg Fersch, nationaler Standortgeschäftsleiter Transgourmet Cash&Carry | Foto: Michael Maili

mein c+c wird Transgourmet Cash&Carry

| Sie sind hier: GASTWIRT-online » FEATURED » mein c+c wird Transgourmet Cash&Carry

mein c+c – der regionale Abholgroßmarkt von Transgourmet Österreich – wird in die Dachmarke Transgourmet Österreich eingegliedert: Die vier Märkte des Spezialisten für Gastro- und Gewerbekunden in Graz, Bruck an der Mur, Feldbach und Oberwart firmieren seit 7. Juni unter dem Namen Transgourmet Cash&Carry“. Die Märkte begeistern nebst einem – im wahrsten Sinne des Wortes – neuen Anstrich mit einem erweiterten Sortiment und noch mehr Serviceleistungen. Die Umfirmierung erfolgt nach dem Credo „Alles bleibt besser!“. Thomas Panholzer, Geschäftsführer von Transgourmet Österreich, erklärt: „Unter Transgourmet Cash&Carry schreiben wir die Erfolgsgeschichte unserer Märkte weiter und vergrößern unser Angebot. Unverändert bestehen bleiben natürlich die bewährte Produkt- und Service-Kompetenz, die Ansprechpartner vor Ort und die hohe persönliche Betreuungsqualität.“

„Durch den gemeinsamen Außenauftritt der Transgourmet-Familie nutzen wir Synergien und Kapazitäten und können uns noch stärker auf Dienstleistungen und Sortimente konzentrieren“, verspricht Jürgen Krizmanich, Geschäftsleiter Standorte bei Transgourmet Österreich. Die Markenumstellung wird am 7. Juni gemeinsam mit den Kunden gefeiert: Nebst Produktpräsentationen, kulinarischen Kostproben und Live-Musik können sie sich mit speziellen Sonderangeboten und einer Minus-10-Prozent-Aktion auf das gesamte Sortiment vom „neuen alten Markt“ überzeugen.

„Es wächst zusammen, was zusammengehört“

Die vier ehemaligen mein c+c Märkte – drei davon in der Steiermark, einer im Burgenland – sind als regionale Abholmärkte seit Jahren höchst erfolgreich und stark in der lokalen Gastronomie verankert, unter anderem aufgrund ihres bewusst regionalen Sortiments, der in der Gegend verwurzelten Mitarbeiter sowie der speziell auf die einzelnen Kunden ausgerichteten Dienstleistungen. Mit der neuen Namensgebung „wächst nun zusammen, was schon immer zusammengehört hat“, bringt es Georg Fersch, nationaler Standortgeschäftsleiter Transgourmet Cash&Carry, auf den Punkt. Krizmanich ergänzt: „Jetzt bilden unsere Märkte auch nach außen ersichtlich eine Einheit.“ Kunden der Abholformate profitieren von einem breiteren Sortiment und besseren Aktionen.

„Transgourmet Cash&Carry wird sich genauso wie bisher mein c+c durch Qualität und Produktfrische sowie hohe Servicekompetenz und gelebte Kundennähe abheben und auszeichnen. Als regional agierender, kompetenter und verlässlicher Partner für Gastronomie und Gewerbe liegen uns die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden am Herzen“, so Georg Fersch. „Vor allem die individuelle Beratung der Gastronomen ist unsere Kern-DNA.“

Neu: Click & Carry

Ausgebaut werden soll künftig das aktuell 11.000 Artikel aus dem Bereich Food und Non-Food umfassende Sortiment um rund 1.000 weitere Artikel. Im ersten Schritt liegt der Fokus vor allem auf Online-Angeboten und Services. So wird unter anderem Transgourmet Click & Carry eingeführt, ein Service, das man bislang vorwiegend aus dem Einzelhandel kennt. Kunden bestellen online, der Einkauf wird am Standort kommissioniert und kann schon zwei Stunden später abgeholt werden. Wenn nötig stellt der Großmarkt auch ein Leih-Fahrzeug und eine Hebebühne für müheloses Beladen zur Verfügung. „Das erspart unseren Kunden Zeit, die im stressigen Gastronomie-Alltag Gold wert ist“, hebt Georg Fersch hervor.

Online: Erweitertes Wein-Sortiment

Durch die Forcierung des Online-Angebots ist in vielen Bereichen auch die Warenauswahl erweitert worden, etwa beim Weinsortiment. Konnten mein c+c Kunden bisher auf 600 Produkte, die im Markt verfügbar waren, zurückgreifen, stehen ab sofort auf Online-Vorbestellung rund 3.500 verschiedene Weine und Schaumweine zur Auswahl. Präsentiert werden diese künftig mittels Terminals, die direkt in den Abholmärkten zu finden sind und über die die Gastronomen ihre Bestellung online aufgeben können. „Wein ist ein Wachstumsfeld und ein wichtiges Differenzierungsmerkmal für Gastronomen“, ist Panholzer stolz auf das neue Service.

Vier Märkte in neuem Glanz

Rund 400.000 Euro wurden in den Neuauftritt der Abholmärkte investiert, die – entsprechend der lokalen Verankerung – als Wertschöpfung in der Region bleiben. 170 Einkaufswagen, 10 Teppiche, 20 Fahnen und 1.900 Plakattaschen erhielten von der Firma Holzmann Beschriftungstechnik aus Karlsdorf bei Graz einen neuen Look, rund 440 Quadratmeter Umlaufbilder wurden in den Märkten neu geklebt und im Abholmarkt Oberwart werden 900 Quadratmeter Fassade neu gestrichen.

Erfolgsstory: Marktführer in der Steiermark

Die Transgourmet Cash&Carry Märkte sind eine echte Erfolgsstory. Mit insgesamt rund 80 Mitarbeitern wurden im vergangenen Jahr in den vier Standorten 26,5 Millionen Euro umgesetzt, für heuer werden 27 Millionen und eine Aufstockung des Personalstands angepeilt.  Mit dem Fokus auf hohe Qualität, Produktfrische und außergewöhnliche Servicekompetenz sind die vier Abholmärkte vor allem für die regionale Gastronomie ein wichtiger Beschaffungsmarkt; in der Steiermark ist man mit den dortigen drei Märkten und Multichannel-Standorten Transgourmet in Seiersberg und Spielberg sogar Marktführer.

Umfassendes Angebot für Gastronomen und Großverbraucher

Die Kunden können aus einem Angebot von derzeit 11.000 Artikeln aus dem Food- und Nonfood-Sortiment mit Fokus auf Frische und Qualität wählen: Die Produktpalette reicht von Frischfleisch über Molkereiprodukte, Tiefkühlkost bis hin zu Getränken und Weinen. Zusätzlich bietet Transgourmet Cash&Carry auch Eigenmarken, die individuell auf die Bedürfnisse der Gastronomie abgestimmt und beim Gastronomie Großhandelspartner aus einer Hand erhältlich sind, an. Aktuell umfasst das Eigenmarkensortiment rund 1.100 verschiedene Artikel und reicht vom günstigen Preiseinstiegsangebot über zahlreiche Bio-Produkte aus dem „natürlich für uns“ Bio-Sortiment, JAVA Kaffee – der Tür an der Tür mit dem Markt in Bruck/Mur produziert wird – bis hin zu hochwertigen Premium-Produkten. Jede Marke hält was sie verspricht: „Wir garantieren stets gleichbleibende Qualität, sorgfältige Auswahl und laufende Kontrollen“, ist Thomas Panholzer vom Angebot seines Hauses überzeugt. Die boomende Nachhaltigkeitsmarke Transgourmet Vonatur, die nebst besten Produkten auch Storytelling für Produkte mittels Fotos, Texten und Videos anbietet, um die Brücke zwischen Produzenten und Gast zu schlagen, ist ebenfalls bei Transgourmet Cash&Carry erhältlich. „Wir sind ganz klar der verlässlichste Partner für regionale Gastronomen und Gewerbetreibenden. Das wissen unsere Kunden zu schätzen“, so Georg Fersch.

bezahlte Anzeige

AM MEISTEN GELESEN

sponsored

ANFRAGE ZUM BEITRAG

Sie möchten nähere Details zu diesem Beitrag? Haben Fragen zu den dargestellten Themen oder zu vorgestellten Produkten und Lösungen? Schreiben Sie uns Ihr Anliegen und wenn wir die Antwort nicht parat haben, finden wir sie gerne für Sie heraus. Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage speichern wir die unten eingetragenen Daten. Bitte lesen und akzeptieren Sie vor dem Absenden unsere Datenschutzerklärung.

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein.
Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer an.
Bitte geben Sie einen Betreff ein.
Bitte eine Nachricht eingeben.
Please check this field.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

sponsored

Sie sind hier: GASTWIRT-online » FEATURED » mein c+c wird Transgourmet Cash&Carry